"Das Wort und die Schrift sind zentrale Elemente meiner Arbeit"

BILD UND LYRIK

Projekte & Ausstellungen 2018

Neuauflage der “Anthologie der Konkreten Poesie

Aktuell im Reclam-Verlag erschienen

Herausgeber ist Eugen Gomringer. In diesem Bändchen enthalten sind Texte und Bilder meiner Lyrik und meiner konzeptionellen Schriftkunst. Hinweis zum Buch: erhältlich im Buchhandel unter ISBN:978-3-15-019554-3

Weiterlesen …

Ausstellung des Schriftkubus  one by one the words find a home in my heart  Robert-Schuman- Haus Trier Eingangsbereich der Rezeption Auf der Jüngt 1 54293 Trier

Ausstellung des Schriftkubus

"one by one the words find a home in my heart"

Robert-Schuman-Haus in Trier

Weiterlesen …

TABERNACULUM

TABERNACULUM

Ute Bernhard (Koblenz) und
Sophia Cull (Frankfurt) in
St. Gertrud (erbaut von Gottfried Böhm)
in Köln.

Weiterlesen …

Lyrik, unendlicher Wind in der Landschaft zwischen gestern und morgen, inmitten und nirgendwo.

Ute Bernhard in der Galerie Krüger, Koblenz Frühjahr 2016

 

Aus der Stille, die mir Gestalten und Bilder zuwirft, schnitze ich das farbige Kleid der Fragen, das sich immer neu umrissen durchs Leben wirft.

Worte sind wie Wesen mit Armen und Beinen, sie agieren und entscheiden, gelangen vom Auge ins Ohr, vom Herz auf die Zunge, landen mit transparenten Flügeln auf unseren Händen, schlüpfen neu erwacht aus zerbrechlicher Haut, klingen nach Farbe, bewegen uns mit scharfer Klinge, schneiden, verbinden. Das Leben der Worte ist Speise, Klang und Tanz und Bild. Spiegel. Herausforderung.

Ute Bernhard, 2019

 







Relikte von lyrischem Wortmaterial...

Relikte von lyrischem Wortmaterial - Ute Bernhard

und großzügige, helle Farbbahnen entwickeln sich zu Kompositionen, die von Intuition getragen sind. Geschriebenes darf sich immer weiter verwandeln vom Lesbaren in neue Wirklichkeiten. Alles, Farbe, Fläche, Schrift, zeichnerische und weitere herauszufordernde Elemente erarbeiten sich auflösend, ineinandergreifend, verbindend in immer weiteren Schichten, die, jede für sich, Luft und Offenheit lassen. Freies Schöpfen, Sammlung in raschen Gesten bringen innere Welten an die Oberfläche.

 

ute bernhard